VogelmiereEin

Vogelmiere (Stellaria media)

Alternative Bezeichungen

Vogel-Sternmiere, Hühnerdarm, Hustdarm

Beschreibung

Die zierliche Vogelmiere wächst buschig mit wildem Durcheinander der dünnen biegsamen Stängel, in fast jedem Garten. Die Blätter sind winzig und kurz, am Ende spitz zulaufend. Sie sind leicht behaart. Die weissen Blüten sind klein und zierlich, haben 10 Blätter und in der Mitte 3 Griffel. In geschützten Lagen kann die Vogelmiere das ganze Jahr über blühen. Die Blüten schliessen sich vor Regen.
Auffällig ist die einseitige Behaarung der Stängel. Diese dient dazu Wasser zu den Blättern zu leiten.

Standort

Die Vogelmiere hat es gerne düngerreich und halbschattig, sie ist aber auch in reinen Sonnenlagen zu finden. Man findet sie in fast jedem Garten, aber auch auf Schutthalden, Wegen, Ufern uvm.
Die Vogelmiere ist - wie so viele Wildkräuter - ein unbezwingbares Unkraut. Es kann sich rasend schnell vermehren und bietet so dem Wildkräuterliebhaber fast immer Nachschub.

Ernteempfehlung

Auf belastungsfreie Pflückgebiete achten. Es werden alle Teile der Vogelmiere geerntet und verwendet. Die älteren und schon etwas härteren Teile der Stängel werden entfernt.
Man erkennt die Vogelmiere meist schon an der buschigen Wuchsform in Polstern.
Die Vogelmiere kann fast das ganze Jahr über geerntet werden. Es ist auch später in der Saison noch gut im Geschmack und wird nicht bitter.

Wirkung

Die Vogelmiere hat einen festen Platz in der Heilkräuterkunde als schmerzlinderndes Mittel, aber auch für zahllose andere Anwendungsbereiche wie Rheuma, Gelenkschmerzen, Gicht, Rückenschmerzen, alle Arten von Entzündungen. 50g Vogelmiere decken den Vitamin C Tagesbedarf eines Erwachsenen. Aber auch zahllose andere Vitamine und Mineralstoffe sind in grosser Menge enthalten.

Verwendung in der Wildkräuterküche

In der Wildkräuterküche ist die Vogelmiere ein wichtiger Bestandteil. Dies kommt einerseits daher, dass sie fast ganzjährig zu ernten ist, aber auch einen besonderen einzigartigen Geschmack hat. Am ehesten erinnert die Vogelmiere an junge Maiskölbchen. Es kann als Suppengrün, für Wildkräutersalate und als Verzierung für fast alle Gerichte verwendet werden. Trocknen ist möglich, wenn auch nicht nötig, weil das Kraut immer im Garten zu finden ist.

Rezepte mit Vogelmiere



bottom