Waldmeister blühend im Mai

Waldmeister (Galium odoratum)

Alternative Bezeichungen

Wohlriechendes Labkraut, Waldmeier, Mösch, Mäserich, Maienkraut, Zehrkraut und Herzensfreud

Beschreibung

Der Waldmeister wächst dauerhaft krautig mit einer Höhe von 5-50cm. Die Stängel sind viereckig im Querschnitt, aufrecht, glatt und nicht verzweigt. Die Blätter wachsen in Quirlen um den Stängel mit 6-8 Blättern. Sie sind länglich, lanzettlich bis ca. 5cm Länge.

Standort

In Laub- und Mischwäldern. Bevorzugt in Buchenwäldern und auf Lehmböden.

Ernteempfehlung

Man kann die gesamte Pflanze verwenden. Damit sich das typische Aroma voll entfalten kann, muss Waldmeister kurz getrocknet oder eingefroren werden.

Wirkung

Waldmeister enthält Cumarin, das ihm seinen typischen Geruch und Geschmack gibt, aber auch leicht giftig ist. Er wirkt entzündungshemmend, krampflösend und

Verwendung in der Wildkräuterküche

Bekannteste Verwendung des Waldmeisters ist die Waldmeisterbowle oder Maibowle.

Rezepte mit Waldmeister

Maibowle


bottom